Kirchenvorstands­wahl 2024

Wahlaufsatz (Liste der Kandidierenden)

Mit Freude im Herzen für die Gemeinde im Kirchenvorstand tätig sein. Glaube, Hoffnung, Liebe. Menschen im Mittelpunkt.

Zentral für mich: vielfältige Gestaltung von Gottesdiensten, stärkendes Miteinander in der Gemeinde mit unverstelltem Blick auf die Nöte der Welt.

Verheiratet, 2 Töchter, 1 Enkelkind. Kirche ist für mich wertschätzend, unterstützend und bunt. KV-Arbeit ist wichtig, um Kirche zu den Menschen zu bringen.

 

Im KV möchte ich ein vielfältiges Gemeindeleben, Gottesdienste und den Kircheninnenraum neu mitgestalten sowie die Gemeinde im Kirchenkreis vertreten.

Als Frohnatur mag ich es in einem Miteinander von Alt und Jung, verbunden durch christliche Werte unser buntes Gemeindeleben bedarfsgerecht zu gestalten.

Die Christuskirche erlebe ich als lebendige Gemeinde. Das Erleben von Gemeinschaft und die Gottesdienste liegen mir am Herzen.

Ich will dazu beitragen, dass weiterhin Gottes frohe Botschaft verkündet wird. Aus der Überzeugung, dass Gottes Worte für alle eine Bereicherung sind.

Stimmzettel

Fragen und Antworten

Mitwählen

Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten zur Kirchenvorstandswahl 2024 für Wähler*innen:

Das Wahlrecht haben alle Kirchenmitglieder, die am Wahltag, 10. März 2024, das 14. Lebensjahr vollendet haben, der Kirchengemeinde mindestens drei Monate angehören und in das Wählerverzeichnis eingetragen sind.

Die Drei-Monats-Frist ist bedingt durch den erforderlichen Vorlauf für den Versand der Briefwahl- und Onlinewahl-Unterlagen.

Jedes wahlberechtigte Gemeindemitglied erhält mehrere Wochen vor dem Wahltermin automatisch Briefwahlunterlagen, außerdem Zugangsdaten für eine Onlinewahl

 Am 10 März - dem Wahltag - öffnet im Gemeindezentrum an der Christuskirche ein Wahllokal von 11.00h bis 16.00h. Wir sorgen für Kaffee und Kuchen.

Jede*r Wahlberechtigte kann entscheiden, welches Wahlverfahren sie oder er nutzt. Die Briefwahl ist bis zum Wahltag, 10. März 2024, möglich. Die Onlinewahl endet dagegen einige Tage vorher. Wer zum Beispiel online wählt, wird für eine Stimmabgabe per Brief oder im Wahllokal gesperrt.

Jede*r Wähler*in kann so viele Stimmen vergeben, wie Kirchenvorsteher*innen in der Kirchengemeinde oder gegebenenfalls in dem Wahlbezirk zu wählen sind. Dabei können bis zu drei Stimmen auf einen Wahlvorschlag vereint werden (Kumulation).

Am Wahltag, 10. März 2024, endet die Rückgabe der Briefwahlunterlagen und die abgegebenen Stimmen werden ausgezählt. Zu Mitgliedern des Kirchenvorstandes sind diejenigen Personen gewählt, die die meisten Stimmen, mindestens jedoch zwei Stimmen, erhalten haben. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Los.

Die auf dem Wahlaufsatz Genannten, die nicht gewählt worden sind, aber wenigstens zwei Stimmen erhalten haben, sind Ersatzmitglieder des Kirchenvorstandes.

Weitere Informationen

Weitere Infos finden Sie auf einer extra Website des Kirchenkreis­verbandes Osnabrück-Stadt und -Land zur Kirchenvorstandswahl. Dort berichten auch Kirchenvorsteher*innen aus Osnabrück und umzu, warum sie sich engagieren:

www.kv-wahl.de